Chronische Wunde und Schmerz

Ulcus et dolor aus Journal hautnah, (), 1-5 DOI 10.1007/s12326-019-0327-7

Die neun Ursachen und das Fehlen einer einheitlichen Definition chronischer Wunden zeigen unter Berücksichtigung diverser Komorbiditäten die Schwierigkeiten einer einheitlichen Beurteilung. Trotz der Widerlegung zahlreicher Mythen bleibt der Verbandwechsel die große Schmerzquelle für den Betroffenen.

Zahlreiche mögliche Ansätze aus Pharmakologie, Patientensteuerungsmöglichkeiten, speziellen Verbandapplikationstechniken und Auswahl werden aufgezeigt. Die Wundreinigung, insbesondere mittels Chirurgie, Nass‑/Trocken-Phase und mechanischem Debridement können als schmerzreduzierende Faktoren eingesetzt werden. Die Wundumgebung ist in eine möglichst schmerzreduzierte Gesamttherapie der chronischen Wunde einzubeziehen, ebenso die eigene Evaluierung.

Folge uns auf Facebook:
Newsletter Anmeldung:

Durch Angabe meiner E-Mail-Adresse und Anklicken des Buttons „Anmelden“ erkläre ich mich damit einverstanden, dass DialogConsult mir regelmäßig Informationen über die Wundtage, den Workshoptag und weitere Veranstaltungen per E-Mail zuschickt. Meine Einwilligung kann ich jederzeit gegenüber DialogConsult widerrufen.